Lovefilm – Erfahrungen zu Onlinevideotheken

Seit knapp einem Jahr nutze Ich jetzt Lovefilm und es gibt einige interessante Punkte die man vorab nur schlecht herausbekommen kann. Vielleicht kann dieser Artikel einigen helfen ob sich eine Online Videothek für einen lohnt und was genau dahinert steckt.

Warum keine normale Videothek mehr

Bis letztes Jahr haben wir hin und wieder Filme aus einer normalen Videothek ausgeliehen. Wie mit jedem Geschäft wo es eine riesige Menge von Artikeln gibt, in denen man vielleicht nicht sofort findet was man sucht, oder über die Zeit vergisst was man vor einem halben Jahr noch suchte, ist es in einer normalen Videothek auch nicht gerade übersichtlich. Neben dem Problem, dass man in einer normalen Videothek teils nicht den Film findet, oder der Film vielleicht gar nicht geführt wird, sind aktuelle Filme auch immer wieder ausgeliehen. Man musste also entweder zu einem Zeitpunkt in der Videothek auftauchen wo die Filme zurückgebracht werden oder Alternativen nehmen, die von vorn herein nicht die erste Wahl sind. Daneben ist man natürlich an die Öffnungszeiten der Videothek gebunden. Dabei ist es gerade bei Filmen oft genug, dass man diese vielleicht am Abend gucken will und keine Lust mehr hat zur Videothek zu fahren. Auch gucken wohl viele am Sonntag ganz gerne mal nen Film, wo die Videotheken dann auch noch zu haben. Zuletzt sind in den letzten 3-4 Jahre die Ausleihkosten auch gestiegen und wenn dann der Film nicht direkt am nächsten Werktag zurückgebracht wird bezahlt man gleich nochmal die Ausleihgebühr.

Eine kleine Auswahl der Online Videotheken

Anfang 2013 hatte ich mich dann mal umgeschaut wie die aktuelle Auswahl momentan war. Teils hatte Maxdome mit Fernsehwerbung begonnen und auch Amazon hat fleissig bei seinen Lieferungen Werbung von seinem Tochterunternehmen Lovefilm gemacht. Weiter kam zu dem Zeitpunkt auch gerade WatchEver durch aktelle Blogeinträge hervor und Google began über Google Play auch Filme in sein Programm aufzunehmen. Nach einer kurzen Recherche im Netz fielen WatchEver und Google Play raus.
Google hat kein Abomodell und somit keine kostenfreien Filme. Weiter sind die Filme teils ziemlich teuer und als reiner Streaming Dienst benötigt man auch eine entsprechende Leitung. Zuletzt gibt es keine Standardgeräte (Fernseher, Blu-Ray Player oder andere vorhandene Geräte, welche vorhanden waren und direkt am Fernseher angeschlossen sind) und ich keinen PC mit dem Fernseher im Schlaf- und Wohnzimmer verbinden wollte.
WatchEver began sich zu dem Zeitpunkt erst Stück für Stück im Sortiment zu verbreitern, aber die Endgeräte die bereits WatchEver unterstützen waren auch da sehr wenige. Anfangs nur die Spielekonsole Playstation 3.
Es blieben also nur Maxdome und Lovefilm.
Da wir vor kurzem einen Blu-Ray Player gekauft hatten und dieser einerseits direkt am Fernseher angeschlossen ist und andererseits auch übers Netzwerk mit dem Internet verbunden ist suchte ich raus welche Dienste dort unterstützt wurden. Dort wurde Maxdome als eine App aufgeführt, über welche die Onlinevideothek direkt genutzt werden konnte, wobei Lovefilm nicht unterstützt wurde. Daher galt der erste Versuch Maxdome. Bevor man sich nicht registriert hat bekommt man aber keine genaue Einsicht, welche Filme insgesamt jetzt zur Verfügung stehen und wie es mit den Kosten läuft. Zu diesem Zeitpunkt hatte Maxdome noch verschiedene Abomodelle die teils bis zu 15 Monaten Laufzeit hatten. Zwar hatte der Blu-Ray Player auch einen kostenlosen Monat laut Packungsaufschrift enthalten, aber dieser hatte natürlich nur eine Gültigkeit von knapp 1 Monat und war vorher schon abgelaufen (bevor ich diese überhaupt aktiviert hatte, danke LG). Bei Maxdome bezahlte man dann knapp 4,99€ pro Monat im Abo „Premium Paket“ und nochmals 9,99€ um eine „Blockbuser-Option“ zu bekommen. Mit dem Abo, bekam man Filme die mindestens 1,5 Jahre oder älter waren und von einigen frei empfangbaren Fernsehsendern noch aktuelle Folgen und Inhalte. Dies war aber ziemlich überschaubar. Die „Blockbuster-Option“ beinhaltete bis zu 4 Filme die ungefähr gleich in der Aktualität mit den aktuellen DVD/Blu-Ray Erscheinungen über ein lag. Es waren aber nicht alle Veröffentlichungen. Auch machte Maxdome Werbung mit aktuellen Kinofilmen, wo man dann einige Minuten als Vorschau/Ausschnitt zu sehen bekam. Aber wer will sich schon ein Stück eines Kinofilms angucken und auf den Rest dann warten oder eben den Film so gespoilert bekommen haben? Irgendwie waren sowohl die aktuellen Inhalte als auch die älteren im Premium Paket enthaltenen Filme/Serien nicht so interessant, dass ich mich 15 Monate binden wollte.
Zuletzt gab es dann noch Lovefilm. Da bei uns der andere noch vorhandene DVD-Player den Geist aufgab kauften wir dann einen neuen Blu-Ray-Player, welcher dann Lovefilm als App unterstützte. Bei Lovefilm gibt es neben den bisherigen Kandidaten nicht nur die Möglichkeit die Filme per Internet als Stream anzuschauen, sondern auch sich diese per DVD/Blu-Ray zuschicken zu lassen. Das besondere dabei ist, das die Abomodelle mit Streaming und ausleihen per Post nicht viel teurer sind als nur Streaming. Dabei sollte man aber wissen, dass im Streaming bei Lovefilm sich nicht die ganz aktuellen Filme streamen lassen, wobei auch hier die Übersicht über das Angebot nicht sofort verständlich war. Mittlerweile kann man über das Angebot auch im voraus schon suchen, aber man sollte beachten, dass Filme die in der Suche gefunden werden und nur in der Kategorie „DVD & Blu-Ray“ erscheinen, nicht bei einem reinen Video On Deman Abo verfügbar sind. Für uns war das Modell mit 4 DVD & Blu-Ray im Monat zusammen mit Video-On-Demand für 9,99€ trotzdem recht interessant, da der Briefkasten gerade mal 100m weit vom Haus entfernt ist. Daneben sind alle Modelle auch monatlich kündbar. Auch gibt es Angebote zum Testen, wobei auf der Lovefilmseite selber 30Tage umsonst dabei sind und bei verschiedenen anderen Werbeseiten oder Aktionen bis zu 3 Monate umsonst für Neukunden möglich sind.
Weiter benötigt, bei DVD/Blu-Ray als Verleihmedium, nicht jedes Gerät die App bzw. eine Internetverbindung. Im Vergleich zu einer normalen Videothek kann man die DVD/Blu-Ray auch unbegrenzt lange zu hause aufbewahren und bezahlt keine Gebühren pro Tag. Die Übersicht ist mit einer Suche auf der Internetseite auch wesentlich einfacher als in der Videothek und man fügt den Film im jeweiligen Medium auch zu einer Liste hinzu. Einerseits vergisst man Filme nicht, die man einmal gefunden hat und man kann innerhalb der Leihliste 3 Prioriäten vergeben um grob vorzugeben, welchen Film man als nächstes bekommen will. Serien werden dabei als gesamte Serie zum Ausleihen hinzugefügt, aber es wird jeweils pro DVD/Blu-Ray ein Umschlag geschickt, also als eine Ausleihvorgang gesehen.
Für die Filme, welche als Video-on-Demand zur Verfügung stehen hat man eine zusätzliche Watchlist. Dabei kann man diese Liste als reine „Merkliste“ ansehen, da man beliebig viele Filme im Monat anschauen kann, welche als Video-on-Demand zur Verfügung stehen.

Die Geräte

Aus meiner Sicht sollte man beim Vorhaben eine Online-Videothek zu nutzen genau die Kombination aus Geräten und Anbieter prüfen. Allgemein kann man per PC alle Anbieter nutzen, aber will man nicht gerade den PC extra für jeden Film angucken, oder vielleicht sollten auch Personen damit zurechtkommen, die nichts mit dem PC am Hut haben, ist eine Unterstützung vom Fernseher oder Blu-Ray Player wohl sinnvoller. Die neuen Fernseher unterstützen mittlerweile meistens mit Ihrer „Smart-TV“ Bezeichnung verschiedene Dienste. Aber es ist immer noch so, dass die unterschiedlichen Hersteller nicht alle Streaming-Anbieter unterstützen. Blu-Ray Player ab ca. 50€ unterstützen auch oft schon die Dienste und sind vielleicht günstiger als sich einen neuen Fernseher anzuschauen der genau den einen Anbieter unterstützt. Weiter sind die aktuellen Spielekonsolen auch meistens recht gut mit den verschiedenen Apps der Dienste ausgestattet. Von der Performance her reichen aber die Blu-Ray Player problemlos aus um die Filme wiederzugeben.Wer Filme per Streaming in Full-HD gucken will benötigt Schätzungsweise mindestens 5-6MBit. Generell gehts aber auch mit weniger Bandbreite, dann wird der Film entsprechend der Verbindungsgeschwindigkeit in der Qualität runtergerechnet. Bei 2.8Mbit kann man immer noch recht gut Serien und normale Filme angucken ohne Aussetzer oder aufs Zwischenpuffern im Film zu warten.

Fazit nach ca. 1 Jahr Lovefilm

Insgesamt muss ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Der Preis von 10€ im Monat war auch in der normalen Videothek zuletzt teurer für 4 Filme und es ist doch recht angenehm die Filme einer Liste direkt im Briefkasten zu haben. Die einzelnen DVD/Blu-Ray werden dabei in einem Briefumschlag geschickt der in jeden Briefschlitz/Briefkasten passt. Man muss sich also keine Gedanken machen wenn man nicht zu hause ist. Auch ist der Rückversandt umsonst und der Umschlag in dem man die DVD/Blu-Ray bekommt auch gleichzeitig der Rückumschlag. Hier muss man sich also nichts basteln oder einen Vorrat an Briefmarken anschaffen. Bei dem Modell, wenn man 2 DVD/Blu-Ray zusammen zu hause haben kann, ist es etwas nervig, dass beide Filme zusammen in einem Umschlag kommen und man damit auch „nur“ einen Rückumschlag hat. Dabei kann entweder die beiden Filme erst zurückschicken, wenn man beide gesehen hat, oder man fordert über die Webseite direkt einen zweiten Rückumschlag an. Ich hatte Lovefilm auch schon mal gefragt, ob es nicht möglich sei direkt 2 Umschläge zu bekommen und nicht immer einen zweiten anzufordern, aber das scheint wohl nicht möglich zu sein. Die bisherigen Filme waren dabei aber immer ohne große Kratzer und hatten keine Aussetzer. Das Angebot der aktuellen Filme ist mittlerweile genauso groß wie in der Videothek und man bekommt alles recht fix. Ca. 1-3 Werktage wartet man pro Film bis er einen erreicht. Wird der Film von Lovefilm verschickt bekommt man eine kurze Info per Mail, welcher Film verschickt wurde. Im Normalfall wurde die Ausleihliste auch nach der Prioriätenliste abgearbeitet, wobei ich zuletzt auch einen Film bekommen hatte der in der niedrigsten Kategorie vorhanden war und mindestens 4-5 Filme vorher verschickt werden müssten. Nach Nachfrage beim Support wurde zwar gesagt, dass die anderen Filme nicht alle verfügbar wären, aber da waren mehrere die in keiner Form mit einer Info versehen waren, dass diese vergriffen sind, oder man mit Wartezeit rechnen müsste. An meinen bisherigen Kontakten mit dem Support merkt man, dass die Qualität bzw. die Möglichkeiten, dass effektiv geholfen wird bei weitem nicht so gut ist wie zum Beispiel beim Mutterkonzern Amazon selber. Weiter ist es aus meiner Sicht auch nicht so übersichtlich wie viele Filme im aktuellen Monat von den bis zu 4 Filme noch möglich sind. Bei den bisher ausgeliehenen Filmen wird nur das Datum, wann diese bei Lovefilm zurück waren vermerkt, aber nicht das Datum, wann diese verschickt wurden und in welchen Monat diese damit jetzt fallen.
Insgesamt ist es aber Jammern auf hohem Niveau. Man bekommt durch die Online-Videotheken endlich wieder die Möglichkeit Filme und Serien ohne Unterbrechnung zu sehen und genau dann wann man es selber will. Wie oft haben schon nervige Werbeeinblendungen, Werbungspausen bis zu 15 Minuten (pro Werbung) oder einfach kein interessantes Programm den Fernseher fast überflüssig gemacht. Zuletzt muss man so auch keine anderen Termine um eine abendliche Sendung herum planen und man guckt, wenn die Kinder im Bett sind.

Kino Review – Gravity

gravityNach langer Zeit gibts mal wieder nen neuen Beitrag und auch mal wieder nen Kino Review. Ein Arbeitskollege brachte Gravity als Vorschlag ein mal wieder ins Kino zu gehen. Ich hatte bisher nur einmal kurz den Trailer gesehen und bis dahin dem Film gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Das Review hier wird nicht viel zum Inhalt selbst erzählen, so dass man den Beitrag lesen kann aber trotzdem noch den Film gucken kann ohne zu viel zu Wissen.

Wie momentan üblich wurde auch der Film in 3D gezeigt. Wir waren in Mülheim in Cinemaxx im Rhein-Ruhr-Zentrum im Kino. Während die Parkplätze im Vergleich zum Centro etwas chaotisch wirken, ist das Kino selber richtig gut. Wir waren zwar nur in einem kleineren der 12 Kinos, wobei die Sitze dort echt super sind (bisher nirgendwo besser gesessen). Neben normalen Sitzen kann man dort sogar Sitze nutzen, welche Vibrationen auch noch an den Zuschauer weiter geben. Wir waren hatten aber nur normale Sitze.

Nach ca. 20Minuten Vorschau, inklusive Trailer vom 2.ten Hobbitfilm *dauert zum Glück nicht mehr lang* ging der Film dann los.

Von Anfang an saugt die Athmosphäre des Films den Zuschauer einfach nur auf. Es ist atemberaubend wie tief man in einen Film versinken kann und die Nähe zu den Darstellern wahrnimmt. Direkt von vorne Weg beeindrucken die Bilder vom Weltraum und der Erde. Zusätzlich bekommt man die einzelnen Töne und Geräusche viel intensiver mit, da man im Weltraum keine „fremden“ / „beiläufigen“ Geräusche hat.

Wer evtl. nicht mit drehenden Kameraszenen klar kommt wird seine Mühe haben den Film zu gucken. Es ist dabei zwar nicht so schnell und unübersichtlich wie bei manchen Actionstreifen ala Borne Identität aber es ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Man bekommt ohne einen festen Boden unter den Füßen bei den Kamerafahrten wirklich gut mit wie das Gefühl im Weltraum sein muss.

Gerade dieser Film kommt wohl so richtig gut nur im Kino zur Geltung, aber macht dann auch richtig viel Spass. Insgesamt find ich den Film auch nicht so unrealistisch wie manch andere Weltraum oder Actionfilme. Die Story wirkt auch nicht so lang gezogen und es gibt immer wieder kleinere Wendungen. Neben den visuellen und audiovisuellen Sinnen enthält der Film auch eine gute Mischung von Action- und ruhigeren Szenen. Auch zum Schluss bleibt zum Glück das pathetische einiger amerikanischen Filme aus, so dass das Ende auch passt.

Nach langer Zeit mal wieder eine gelungene Überraschung eines Films den ich selber nicht auf dem Schirm hatte.

Aqua Park Oberhausen

SONY DSCNach einem halben Jahr Pause gibst nun endlich wieder neues im Blog. Heute dazu ein kleiner Erfahrungsbericht zum Aqua Park in Oberhausen. Das Spass-Bad liegt direkt am Centro und existiert mittlerweile auch schon ein paar Jahre. Die Eintrittspreise sind mit 9,50€ für eine Tageskarte soweit akzeptabel, wobei die 50Cent Extra an Feiertagen und Wochenende besser direkt eingerechnet werden oder entfallen sollten. Diese Preisverwischungen sind unübersichtlich und nicht so angebracht.

SONY DSCDas Bad kann man schnell und einfach (wie auch das restliche Centro) über die A42 oder A3 erreichen. Am besten fährt man bei der A42 – Neue Mitte raus. Noch bevor man zu den Centroparkplätzen kommt ist das Bad auf der rechten Seite. Man fährt an MC Donalds vorbei und kann kurz danach in das zugehörige Parkhaus reinfahren. Man muss dort zwar eine Parkkarte ziehen, diese kann man dann aber im Schwimmbad entwerten lassen.

SONY DSCDie Kasse im Bad ist theoretisch zwar mit 2 Schaltern besetzt, aber wir hatten das Gefühl in anderen Bädern ist man mit einer Kasse fast genauso schnell. Wie bei vielen Events im Ruhrgebiet kann man auch dort die RuhrTopCard nutzen, welche bei 4 Stunden freien Eintritt bringt. Die Umkleidekabinen sind soweit in der Größe ok, aber für ein solch großes Bad nicht unbedingt ausreichend vorhanden. Auch sind die 12 Duschen jeweils für Frauen und Männer sehr wenig und nicht zuletzt das eine Waschbecken bei den Toiletten. Gerade wenn etwas mehr los ist (also an jedem Wochenende) muss man bei den Umkleidekabinen und Duschen warten.

Im Bad selber befindet man sich anfangs in einer sehr großen Kuppel, welche ziemlich stark hallt. Durchsagen sind bei einem normalen Durchschnittslärmpegel quasi nicht mehr zu verstehen. Die Temperatur im Bad und in den Becken ist gut. Beim größten Becken gibt es einen Sprungturm, sowie eine Turmrutsche die abwechselnd geöffnet sind. Der Baby-Becken-Bereich besteht aus zwei mittelgroßen ca. 20-40cm tiefen Becken, wobei eine kleine Wasserrutsche vorhanden ist. Zusätzlich gibt es noch ein Außenbecken, welches auch beheizt ist.

SONY DSC

Rechts von der großen Halle gibt es noch ein Sportbecken, sowie ein Lehrschwimmbecken, das auf 66cm Höhe eingestellt war und variabel in der Höhe ist. Dort waren zwei große quadratische Lampen, welche langsam die Farben wechselten. Zusätzlich gibts zwei große Rutschen, wobei eine Rutsche mittelmäßig schnell und mittelmäßig lang ist und einen kleinen dunklen Teil besitzt. Die andere Rutsche ist für Reifen ausgelegt, wobei man Reifen mit 1 oder 2 Personen benutzen kann.

In der Gastronomie haben wir einmal Pommes & Currywurst (4,5€) und Hamburger (2,4€) probiert. Während die Pommes & Currwurst lecker und leicht scharf war, waren die Hamburger leider nur „Mikrowellenburger“.

Insgesamt war das Bad soweit gut und hat Spass gemacht. Lediglich die wenigen Duschen und Umkleiden sind an Tagen, wo wirklich viel los ist ziemlich nervig.

MMS über Eplus versenden

Falls es noch Leute gibt die bisher nie eine MMS richtig empfangen konnten, denen sei gesagt, dass man beim Handy diverse Einstellungen vornehmen muss, damit ein Empfang und versenden möglich ist. Bei Eplus muss man unter eplus.de sich einloggen und die MMS Möglichkeit erstmal freischalten (ansonsten geht auch ein Anruf unter der 1000).  Danach muss man einen neuen „APN“ beim Handy definieren. Auf der Eplus Seite sind dazu unter http://www.eplus.de/Mobile-Services/Handy-Einstellungen/Anleitungen.asp diverse Anleitungen zu finden. Für das HTC Desire würde folgende Anleitung gelten: HTC Desire MMS Konfiguration.

Einstellungen -> Drahtlos & Netzwerke -> Mobile Netzwerke -> Zugangspunkte -> Menütaste (Neuer APN)
Name: Eplus MMS
APN: mms.eplus.de
Nutzername: mms
Passwort: eplus
MMSC: http://mms/eplus/
MMS-Proxy: 212.23.97.153
MMS-Port: 5080
MCC: 262
MNC: 03
Authentifizieringstyp: PAP
APN-typ: mms
-> Menütaste & Speichern
-> Danach Neustart. Jetzt nur noch eine MMS erstellen (an sich selber schicken) und danach kann man MMS empfangen.

Diablo 3 1.0.4 und WoW 5.0.4

Bei Diablo 3 gabs letzte Woche den ersten großen Patch. Neben dem „Paragon“-System gabs jede Menge Skilländerungen. Weitere Infos im Blizzard Diablo3 Blog.

Bei WoW gabs den üblichen großen Patch 4 Wochen vor der Einführung eines neuen Addons. Neben der Überarbeitung der Skillbäume und Einführung der Accountweiten Erfolgen, gabs auch hier jede Menge weiterer Änderungen. Hier die Patchnotes aus dem Blizzard WoW Blog.

Steam Spiel auf andere Platte schieben

Es gibt die verschiedensten Gründe warum man nicht alle Spiele auf einer Platte haben kann/will. Einige benötigen mehr Platz, andere wollen einzelne Spiele auf einer schnellen SSD haben.
Um dieses Problem zu lösen kann man einzelne Steam Spiele einfach auf eine andere Platte verschieben. Dazu nimmt man den Spieleordner unter /Steam/SteamApps/common/spiel und kopiert diesen kompletten Ordner (vorher Steam beendet) auf die andere Platte. Danach geht man wieder in den Ordner /Steam/SteamApps/common und erstellt mittels des Befehls

mklink /J “altes Verzeichnis” “neues Verzeichnis

Diesen Befehl muss man mit Administratorrechten ausführen. Dafür einfach unter der Windows Suche „cmd“ eingeben und mit Rechtsklick, als Administrator ausführen.

Mit diesem Link kann Steam das Spiel so finden, als würde es im common Ordner liegen. Danach sollte das Spiel problemlos aus Steam und aus dem neue Verzeichnis funktionieren.

Weitere Infos dazu auch in folgendem Blogeintrag (thebergerbits.com).
Wer alles zusammen per Tool erledigen will kann mal nach dem Steam Mover suchen. Weitere Infos dazu hier. Dabei muss man auch daran denken, dass das Tool den Link auch anlegen will und dazu mit Adminrechten gestartet werden muss.